„Mit Davidstern & Lederhose – Jüdische G’schichtn on Tour”

Jüdische Geschichte ist Heimatgeschichte. Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie hier!

mehr

ÜBER EJKA

Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist eine jüdische Gründung aus dem Jahr 2009, die der breiten Gesellschaft offen steht.

Ihr Ziel ist es, durch Vermittlung von Wissen die jüdische Gemeinschaft zu stärken, sie zu öffnen und Berührungsängste in jeder Richtung abzubauen. Die Akademie hat sich einen Ruf als erfahrener und kompetenter Partner für Jung und Alt in der Bildungsarbeit erworben, mit dem besonderen Schwerpunkt jüdische Kulturbildung und interreligiöser bzw. interkultureller Dialog. Gerade unsere interkulturelle und interreligiöse Ausrichtung öffnet unsere Angebote darüber hinaus für ein breites Publikum und sorgt so für rege Teilnahme auch jenseits der jüdischen Zielgruppen.

Die Akademie verfügt über drei Bildungszentren, sog. Janusz-Korczak-Häuser, in München, Berlin und Duisburg.

Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist eine jüdische Gründung aus dem Jahr 2009, die der breiten Gesellschaft offen steht.

Ihr Ziel ist es, durch Vermittlung von Wissen die jüdische Gemeinschaft zu stärken, sie zu öffnen und Berührungsängste in jeder Richtung abzubauen. …

über ejka

Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist eine jüdische Gründung aus dem Jahr 2009, die der breiten Gesellschaft offen steht. Ihr Ziel ist es, durch Vermittlung von Wissen die jüdische Gemeinschaft zu stärken, sie zu öffnen und Berührungsängste in jeder Richtung abzubauen …

MEHR

Grußworte

GRUSSWORTE

Horst Seehofer

“…Das jüdische Leben und die jüdische Gemeinschaft sind eine große Bereicherung für unser Land. Bewahren und pflegen Sie weiterhin das Vermächtnis des Vaters der Kinderrechte, widmen Sie sich auch in Zukunft der Reparatur der Welt durch Bildung und Erziehung. Ich wünsche der Akademie bei ihrer wichtigen Arbeit viel Erfolg!”

Dieter Reiter

“Mit Kulturprogrammen, Vorträgen, Seminaren, Workshops und Ausstellungen wirbt die EJKA dabei für den interkulturellen und den interreligiösen Dialog. Die Stadt München begrüßt das beispielhafte Engagement der EJKA ausdrücklich und unterstützt die Projekte des Vereins daher auch regelmäßig.”

Natan Sharansky

“…die positive Entwicklung, die das deutsche Judentum in den letzten Jahren genommen hat, erfüllt mich mit großer Freude. Seit 2009 hat die Europäische Janusz Korczak Akademie, ein wichtiger Partner von uns, einen maßgeblichen Beitrag hierzu geleistet.”

Horst Seehofer

“…Das jüdische Leben und die jüdische Gemeinschaft sind eine große Bereicherung für unser Land. Bewahren und pflegen Sie weiterhin das Vermächtnis des Vaters der Kinderrechte, widmen Sie sich auch in Zukunft der Reparatur der Welt durch Bildung und Erziehung. Ich wünsche der Akademie bei ihrer wichtigen Arbeit viel Erfolg!”

MEHR

Dieter Reiter

“Mit Kulturprogrammen, Vorträgen, Seminaren, Workshops und Ausstellungen wirbt die EJKA dabei für den interkulturellen und den interreligiösen Dialog. Die Stadt München begrüßt das beispielhafte Engagement der EJKA ausdrücklich und unterstützt die Projekte des Vereins daher auch regelmäßig.”

MEHR

Natan Sharansky

“…die positive Entwicklung, die das deutsche Judentum in den letzten Jahren genommen hat, erfüllt mich mit großer Freude. Seit 2009 hat die Europäische Janusz Korczak Akademie, ein wichtiger Partner von uns, einen maßgeblichen Beitrag hierzu geleistet.”

MEHR

Über Janusz Korczak

Janusz Korczak (1878 o. 1879 – 1942, eigentlich Henryk Goldszmit) war ein Arzt, Pädagoge und Autor, der als Vorreiter der Kinderrechte gilt. In Warschau leitete er ab 1911 das jüdische Waisenhaus Dom Sierot, in dem er für seine Zeit radikale pädagogische Reformen umsetzte. Seine Pädagogik der Achtung, die er in zahlreichen Büchern niederlegte, war ihrer Zeit um Jahrzehnte voraus und ist heute aktueller denn je. Nach zwei Besuchen im Mandatsgebiet Palästina in den Dreißigerjahren kehrte Korczak jeweils nach Polen zurück. Nach dem deutschen Überfall wird auch sein Waisenhaus ins Warschauer Ghetto verlegt, wo er für die Kinder unter größten Mühen eine Art Alltag aufrechterhielt. Mehrere Angebote, sich selbst zu retten, schlug er aus – und begleitete seine Waisen Anfang August 1942 auch bei der Deportation ins Vernichtungslager Treblinka. Hier endete Korczaks Leben, doch seine Ideen, seine Hingabe und seine tiefe Menschlichkeit wirken bis heute nach.

Bildungsangebote der EJKA

Hier finden Sie die Bildungsangebote der EJKA.

pressespiegel

Presse über uns

UNSERE PARTNER

PRESSESPIEGEL

Presse über uns

Unsere Partner

ejka team

Meet our team

MEHR

fotogalerie

MEHR

Vorstand

Vorstand

Eva Haller

Vorstandsvorsitzende · Präsidentin · evahaller@ejka.org

Geboren in Rumänien, aufgewachsen in Wien. Studium des Journalismus und der Linguistik in New York, Brüssel und Tel Aviv und ehrenamtliche Tätigkeiten in Frankfurt, Düsseldorf und Krefeld. Schon in frühen Jahren entwickelte Eva Haller Interesse an Jugendarbeit und Austausch im interreligiösen und interkulturellen Bereich und der Arbeit in sozialer Entwicklung. Diese Erfahrungen prägten sie für ihr weiteres Leben. Hier schon wurde der Weg zu den Ideen von Janusz Korczak geebnet. Nach langjährigem Aufenthalt in Italien zog es Eva Haller 2006 nach München. Seit 2009 leitet sie ehrenamtlich die Europäische Janusz Korczak Akademie e.V.

Dr. Stanislav Skibinski

Geschäftsführender Vorstand · Direktor · info@ejka.org

Geboren und aufgewachsen in St. Petersburg, seit 1998 in München. Stanislav Skibinski ist promovierter Pädagoge und arbeitet für die Jewish Agency for Israel als Senior Representative und Direktor der Bildungsprogramme in Deutschland. Seit zwei Jahrzehnten beschäftigt sich Dr. Skibinski mit der Pädagogik der Achtung von Janusz Korczak als Wissenschaftler und Praktiker.

Dr. Boris Ginzburg

Geboren in Moskau. Der renommierte Wissenschaftler auf dem Gebiet komplexer technischer Gegenstände lebt seit 2003 in München und ist Autor von 152 wissenschaftlichen Arbeiten, darunter vier Monografien, zwei Lehrbücher, sowie Urheber von 80 Erfindungen. Im Vorstand konzentriert sich Boris Ginzburg auf die Programmgestaltung mit besonderem Interesse an der Einbeziehung von Personen mit Migrationshintergrund.

beirat

BEIRAT

Nancy Amiel

Vorsitzende von Paideia International, New York

Judith Epstein

Hadassah International, Repräsentantin bei der UNO in Genf, Vorstandsmitglied der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Dr. Michael Epstein

Präsident der Janusz Korczak World Association, Israel

Michael Fischbaum

ehem. Vizepräsident der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Karl Freller

I. Vizepräsident des Baerischen Landtags, Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten

Batia Gilad

Präsidentin der Janusz Korczak World Association, Israel

Prof. em. Dr. Reza Khorasani

HafenCity Universität, Hamburg

Dr. h.c. Charlotte Knobloch

Präsidentin der IKG München und Oberbayern

Prof. Prof. Dr. Thomas Ruzicka

ehemaliger Klinikdirektor an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Dermatologe

Prof. Dr. Rudolf Wolfgang Langenbucher

Vorstand des Instituts für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien

Janusz Korczak Preis für Menschlichkeit

Seit 2017 verleiht die Europäische Janusz Korczak Akademie alle zwei Jahre den Janusz Korczak Preis für Menschlichkeit.

Mit diesem Preis ehrt die Europäische Janusz Korczak Akademie Persönlichkeiten, Institutionen oder Organisationen, die sich in besonderem Maße um die Förderung der Menschen- bzw. Kinderrechte, um die Wahrung des Friedens und die Bekämpfung von Hass, Gewalt und Menschenfeindlichkeit verdient gemacht haben.

mehr

Janusz Korczak Preis für Menschlichkeit

Seit 2017 verleiht die Europäische Janusz
Korczak Akademie alle zwei Jahre den Janusz Korczak Preis für Menschlichkeit.

Mit diesem Preis ehrt die Europäische Janusz Korczak Akademie Persönlichkeiten, Institutionen oder Organisationen, die sich in besonderem Maße um die Förderung der Menschen- bzw. Kinderrechte, um die Wahrung des Friedens und die Bekämpfung von Hass, Gewalt und Menschenfeindlichkeit verdient gemacht haben.

MEHR

Back to top

EJKA TEAM

Lydia Bergida – Programmdirektorin
Maximilian Feldmann – Referent Presse – und Öffentlichkeitsarbeit
Alexandra Panov – Projektkoordinatorin
Vitaly Novikov – Medien Projekt Manager
Olga Kotlytska – Projektleiterin
Ella Nilova – Leiterin des Janusz Korczak Hauses Berlin
Roman Senin – Referent für Jugendprojekte
Jonas Mages – Fachreferent und Projektleiter
Miriam Vynograd – Projektmanagement
Nathalie Neuendorf – Vorstandsreferentin
Dr. Julia Berger – Projektleiterin Finanzen
Ekaterina Pynzar – Projektassistenz Finanzen