Solidarität Israel

Aktionen zur Solidarität mit Israel

In diesen herausfordernden Zeiten, in denen Israel mit den Auswirkungen des barbarischen Angriffes, Terrors und Krieges konfrontiert ist, haben wir Aktionen, Initiativen und Spendenaufrufe gesammelt. Hiermit kann JEDER aktiv teilnehmen und helfen. Diese Sammlung soll auch zur Inspiration dienen eigene Aktionen zu starten. Hoffnung, Unterstützung und Solidarität ist das, was Israel gerade braucht.

Senden Sie uns weitere Aktionen, Hilfe- und Spendenaufrufe gerne per Mail an info@ejka.org

United Hatzalah of Israel

United Hatzalah ist eine Spendenfinanzierte Freiwilligen Organisation, mit dem Ziel im Notfall die beste und schnellstmögliche Erste Hilfe zu leisten. Es helfen 6.500 Freiwilligen in Israel und auch in internationalen Einsätzen (z.B. in Marokko, der Türkei und der Ukraine). Ihre Spenden ermöglichen lebensrettende Ausrüstung wie Trauma-Kits, Schutzausrüstung und Defibrillatoren.

Spenden direkt auf der Webseite

Leitfaden: Unterstützung und Schutz für Kinder/SchülerInnen und Eltern in Krisenzeiten

Um Kindern eine unterstützende und einfühlsame Umgebung zu bieten, bietet unser Leitfaden Lehrern/Pädagogen wertvolle Ratschläge und bewährte Strategien, wie man besorgten Kindern sowie Eltern in schwierigen Zeiten beistehen kann. Von der Förderung offener Kommunikation bis hin zur Betonung von Selbstfürsorge, bietet dieser Ratgeber praktische Schritte, um eine starke und belastbare Unterstützungsbasis aufzubauen.

Klicken um Daten zu erreichen

The Kibbutz Movement – J Give

The Kibbutz Movement“ bietet eine Soforthilfe für Opfer des brutalen Angriffs der Hamas dar. Dabei sammeln sie Spenden für Evakuierte aus 23 Kibbutzim an der Grenze zum Gazastreifen und deren Angehörige, welche ein schreckliches Trauma erlitten haben. Mit den Spenden werden Hilfsgüter,  mentaler Support, der Transport und die logistische Organisation finanziert.

Spenden direkt auf der Webseite

#Kidnapped from Israel

Die Plakataktion „#kidnappedfromisrael “ stellt Plakate zur Verfügung, auf denen je eine der über 200 entführten Geiseln und ein Aufruf zur Unterstützung Israels abgebildet ist. Das Ziel ist es, die Aufmerksamkeit für die Gräueltaten der Hamas in deutschen Großstädten zu erhöhen. Die Plakate können im DIN A4 Format heruntergeladen, ausgedruckt und aufgehängt werden. Dazu wird gebeten, eine Petition als Aufruf für die UN zur sofortigen Freilassung aller Geiseln mit dem Ziel von 75.000 Unterstützern zu unterschreiben.

Klicken um Datei zu erreichen

Magen David Adom

Magen David Adom, das israelische Rote Kreuz ist eine humanitäre Organisation in Israel, die in Zeiten des Krieges so stark gebraucht wird, wie noch nie. Sie rettet schon seit 93 Jahren Menschenleben und versorgt Verletzte, die Opfer von den Angriffen der Hamas geworden sind. Dabei sind die oft freiwilligen Helfer in den Grenzregionen auch unter Beschuss im Einsatz. Dafür benötigen sie finanzielle Mittel zur Gewährleistung von dringend benötigter Ausrüstung für die medizinische Versorgung der Opfer im Krieg.

Spenden direkt auf der Webseite

IsraAid Germany

Die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland und deren humanitäre Partnerorganisation IsraAid Germany richten derzeit ein Hilfsprojekt für vom Konflikt betroffene Menschen ein. Dazu gibt es das Angebot für psychologische Beratung und psychosoziale Versorgung am Telefon und Safer Spaces über den Beratungsstellenverbund für antisemitische Gewalt und Diskriminierung und die Hotline „Matan“ (für hebräischsprachige Personen in Deutschland). Spenden sind bereits möglich.

Klicken um Infoblatt zu erreichen

Nichts gegen Juden

Nach dem Beginn des Israel Kriegs nahmen antisemitische Vorfälle drastisch zu. Antisemitisches Gedankengut wird immer geläufiger und gefhrdet die Sicherheit von jüdischen Mitbürger:innen.  Dabei wird Antisemitismus oft mit als „Israelkritik“ verschleiert. Auf der Internetseite werden die häufigsten israelfeindlichen Parolen mit Entkräftigung aufgeführt, sodass Vorurteilen und Hetze gegen Juden schnell mizt Argumenten entgegnet werden kann. Passende Bilder und Texte können heruntergeladen und geteilt werden.

Klicken um Webseite zu besuchen

IDF Widows and Orphans Organisation

Diese Organisation betreut und kümmert sich um Familien, Witwen und Waisen von Soldaten und Sicherheitskräften, die ihr Leben im Kampf verloren haben. 2022 hat die Europäische Janusz Korczak Akademie die IDFWO Organisation mit dem Janusz Korczak Preis für Menschlichkeit geehrt.

Klicken um Webseite zu besuchen

Jewish Agency for Israel Fund for Victims of Terror

Der Fonds der Jewish Agency for Israel für Opfer des Terrors ist eine Soforthilfe für diejenigen, die in großer Not sind. Um Überlebenden nach einer Tragödie zu helfen, leisten sie innerhalb von 48 Stunden finanzielle Hilfe. Außerdem sorgen sie für eine kontinuierliche Betreuung von Einzelpersonen und Familien.

Klicken um Webseite zu besuchen

Hostages and Missing Families Forum

Das Forum bietet Familien und Angehörigen von Geiseln ganzheitliche Unterstützung und professionelle Hilfe und fördert die laufenden Bemühungen über alle Kanäle, sei es lokal, regional und global, um die Geiseln und Vermissten zurückzubringen. Diese Organisation kann man finanziell unterstützen, aber sich auch als Volontär anschließen.

Spenden direkt auf der Webseite

Global Day of Prayer

Das Hostages and Missing Families Forum organisieren gemeinsam mit Aish einen Globalen Tag des Gebets für die Geiseln und Vermisste. Am Mittwoch, dem 25. Oktober 2023 um 15:30 Uhr. Zugang zur Liveübertragung von der Klagemauer in Jerusalem bekommt man über eine Registrierung auf der Webseite.

Anmeldung direkt auf der Webseite

Digitale Sprechstunde

Umgang mit den Folgen des Angriffs auf Israel in der Schule
Eine angemessene Thematisierung der grausamen Ereignisse in Israel ergibt sich nicht von selbst. Durch die Möglichkeit der thematisch fokussierten Selbstreflexion und kollegialen Austausch zielt das Format darauf ab, Lehrkräfte und schulnahe Akteur*innen zu einem antisemitismus- und diskriminierungssensiblen Umgang mit der aktuellen Situation zu führen, bei dem der Schutz von Betroffenen im Vordergrund steht.

Anmeldung auf der Webseite

Solidaritätaufruf

Jüdische Gemeinde ruft zur Solidaritätsaktion für israelische Geiseln auf.
Schabbat-Tisch mit 220 leeren Stühlen auf der Fasanenstraße.
Freitag, 27. Oktober 2023
um 17 Uhr
vor dem Jüdischen Gemeindehaus
in der Fasanenstraße 79/80
in 10623 Berlin

Weitere Informationen auf der Webseite

Neve Hanna Kinderheim

Das Neve Hanna Kinderheim beherbergt 120 Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen und bietet diesen einen sicheren Hort im 25 km weit vom Gazastreifen entfernten Neve Hanna. Viele dieser Kinder erleben mit dem Angriff der Hamas schwere Traumata in jungem Alter, insbesondere die Besucher von Tageshorten, die auch zum Kinderheim gehören, aber nicht in Neve Hanna liegen. Das Heim sammelt Spenden für die enorme psychologische Unterstützung der Kinder und aufgrund der Nähe zum Gazastreifen erforderlichen erhöhten Sicherheitsmaßnahmen.

Spenden direkt auf der Webseite

Gepanzerte Ambulanzen für Israel

Seit dem 7. Oktober sind Ambulanzwägen, die Opfer des Krieges versorgen, nicht aus dem Leben der Bürger in Israel wegzudenken. Da bei dem Überfall der Hamas Rettungskräfte unter Beschuss arbeiten mussten und viele der Wägen angegriffen worden sind, benötigen Grenzgemeinden in Israel gepanzerte Ambulanzwägen, um die Sicherheit der Einsatzkräfte und Behandelten zu gewährleisten. Mit den Spenden wird die Anschaffung dieser Wägen finanziert.

Detaillierte Daten finden Sie unter dem Link

KEREN HAYESOD

Die weltweit führende Wohltätigkeitsorganisation für die Menschen Israels.
Keren Hayesod vereint weltweit Persönlichkeiten hinter dem Ziel, der komplexen israelischen Gesellschaft eine erfolgreiche Entwicklung zu ermöglichen. Wir sind Ihr Ansprechpartner, Ihre Brücke nach Israel!

Spenden direkt auf der Webseite

Fighting Online Antisemitism (FOA) is an Israeli-based non-profit organization dedicated to making a positive change in the digital landscape by combating the alarming rise of online antisemitism.

As part of the ongoing war between Israel and Hamas, we have set up international boot camps in English, Hebrew, Spanish, and French for those seeking to join the digital battlefront. More than 3,000 activists from Australia to the United States have already joined us. We train activists to monitor and report antisemitic, anti-Israeli, violent content alongside misinformation and fake news, in multiple languages and across ten leading social media platforms.

We believe that knowledge is the most powerful weapon against hate, and we are reaching out to

Spenden direkt auf der Webseite

Run for Their Lives

Join us every Sunday at 4 PM for a group run/walk in Munich, supporting the kidnapped individuals of Run for Their Lives.

Our goal is to generate media coverage for their release. We meet at Fischbrunnen at Marieplatz, but the location may change based on the neighborhoods we cover.

The route is approximately 1 km and takes 18 minutes. Participation is voluntary, and you can run with the kidnapped countries‘ flags.

Wear either our project shirts (available at run4lives.org/shirts) or a red shirt.

Learn more at run4lives.org