Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

Juden und die kommunistische Utopie (Lernreihe)

Juden litten im zaristischen Russland unter Unterdrückung und Verfolgung. Viele hatten deshalb hohe Erwartungen an die kommunistische Idee, die Freiheit und einen gleichberechtigten Platz in der Gesellschaft versprach. Der Vortrag zeichnet die Entwicklung des jüdischen Heimatbegriffs in der Sowjetunion nach.

Der Referent Valentin Lutset ist in St. Petersburg aufgewachsen und hat in Deutschland Kommunikationsdesign studiert. Er ist Absolvent des Jewish Heritage Programms der Jewish Agency.

Anmeldung: anmeldungberlin@ejka.org oder unter folgendem Link: https://goo.gl/forms/17YzIQm7jbxd6R853

Teilnahmegebühr: Studierende/Azubis 3 Euro, regulär 5 Euro

Studentim-Mitglieder kostenfrei Teilnahme. 

Bei regelmäßiger Teilnahme an der EJKA-Lernreihe „Judentum&Heimat“ kann ein Fortbildungszeugnis erworben werden. 

Die Veranstaltung findet mit Unterstützung der Jewish Agency statt.

Ort: 
West Berlin
Datum: 
15.01.2019 - 19:00