Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

Podiumsgespräch zur Ausstellung „DER HOLOCAUST in der ehemaligen Sowjetunion: VERNICHTUNG – BEFREIUNG – RETTUNG“

In einem Podiumsgespräch zwischen dem „child survivor“ Roman Haller und dem Historiker Dr. Peter Hilkes, Lehrbeauftragter der LMU, wurde am 09. 03.2020, die Zeit des Krieges und der Nachkriegszeit

im Gebiet um den Geburtsort von Roman Haller in den Wäldern von Tarnopol/Ukraine erörtert.

 

Nach einer detaillierten und historisch gut fundierten Einführung über die Geschehnisse und die Gemengelage der verschiedenen Gruppierungen in der Ukraine,  

berichtete Roman Haller über die Umstände seiner Geburt und die Flucht von 12 Juden aus dem Ghetto Tarnopol mit Hilfe eines Majors der deutschen Wehrmacht

und seiner polnischen Vertrauten sowie der späteren Befreiung durch die Rote Armee.

Eine interessierte Diskussion mit dem Publikum rundete den Abend ab.

Das Gespräch fand als Rahmenprogramm zur Ausstellung „DER HOLOCAUST in der ehemaligen Sowjetunion: VERNICHTUNG – BEFREIUNG – RETTUNG“ im Jugendinformationszentrum (JIZ) in München statt.