Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

Formale Anforderungen

Aufbau der Lehrgänge

Die Lehrgänge sind praxisorientiert. Idealerweise sollen die Teilnehmenden bereits Impulse für eigenständige oder bereits bestehende kurz- und mittelfristige Projekte in eigenen Bereichen mitbringen und die Lehrgangsinhalte praxisbezogen auffassen und mitgestalten. Zudem wird von den Teilnehmenden im Praxisteil ihres Lehrgangs erwartet, sich an Projekten in den drei Schwerpunktgebieten sowie an begleitender, angeleiteter Fallreflexion oder Supervision zu beteiligen. Die Lehrgänge verbinden interaktives Lernen, selbstständiges Arbeiten und praktische Vertiefung und leisten dadurch eine vielschichtig greifende Grundausbildung.
 

Die Lehrgänge bestehen aus je 20 Unterrichtseinheiten (UE) à 90 Minuten in Präsenz- und Onlineseminaren sowie einem praktischen Teil, der eine nachgewiesene Teilnahme an Projekten jüdischer Organisationen sowie Impulse zur eigenen Initiative umfasst. In jedem Lehrgang entfallen drei Unterrichtseinheiten auf je drei Webinare. Die Präsenzanteile finden in zwei Blocks während der beiden Kolloquien am 22. und 23. November 2014 sowie 14. und 15. Juni 2015 sowie während der Wochenendseminare vom 9. bis 11. Januar sowie 20. bis 22. März 2015 statt. Das erste Kolloquium Ende November bildet zudem den Rahmen für die konstituierenden Treffen für jeden Lehrgang sowie die Einführungen in Lehrgänge.
Während der dreitägigen Wochenendseminare vom 9. bis 11. Januar und vom 20. bis 22. März 2015 folgt jeder Lehrgang weitgehend seinem eigenen Programm. Die zweitägigen Kolloquien sind dagegen breiter angelegt und jeweils einem Thema gewidmet, das für alle Teilnehmenden relevant ist. Ziel der Kolloquien ist es, Austausch über die jeweiligen Gebiete hinaus sowie Kennenlernen und Networking unter den Teilnehmenden zu fördern und bei den Teilnehmenden Engagement für das jüdische Leben zu stärken. Zudem stellen sie das jüdische Leben im heutigen deutschsprachigen Europa in einen breiten Kontext. Das erste Kolloquium befasst sich mit der aktuellen Situation der europäischen Juden vor dem Hintergrund einiger bedenklicher antisemitischer Ausschreitungen. Im zweiten Kolloquium widmen wir uns dem Verhältnis zwischen Fragestellungen der jüdischen Theologie und aktuellen naturwissenschaftlichen Problemen.
 

Unterstützung von Eigeninitiativen

Für die Umsetzung der erlernten Fähigkeiten in eigenen Projekten bietet die Europäische Janusz Korczak Akademie Unterstützung in Form von fachlicher Begleitung und Supervision durch unsere Experten. Darüber hinaus ist die finanzielle Förderung von Eigeninitiativen möglich, die zur Stärkung der jüdischen Gemeinschaft im deutschsprachigen Raum beitragen. Ausgewählte Projekte werden durch das „Nevatim“-Förderprogramm der Jewish Agency for Israel unterstützt.
 

Zertifizierung

Teilnehmer/innen, die einen Lehrgang erfolgreich absolviert und an mindestens 80 Prozent der Unterrichtseinheiten (16 von 20) teilgenommen haben, erhalten ein sowohl von der Europäischen Janusz Korczak Akademie als auch von der Jewish Agency for Israel ausgestelltes doppeltes Zertifikat.
 

Gebühren

Die Ausbildung im Nevatim-Kolleg wird durch die Europäische Janusz Korczak Akademie, The Jewish Agency for Israel, The L.A. Pincus Fund For Jewish Education in the Diaspora und anderen Stiftungen bezuschusst. Es ist uns deshalb möglich, auf Teilnahmegebühren bei den Lehrveranstaltungen zu verzichten.

Die Präsenzveranstaltungen finden in München statt. Für Anreise und Übernachtung sind bei Bedarf Zuschüsse möglich. Die Europäische Janusz Korczak Akademie übernimmt die Verpflegung während der Unterrichtszeiten (Mittagessen und Kaffeepausen).