Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

Bayerische Staatskanzlei unterstützt das Theaterprojekt „Sheyn vi di zibn veltn - Beautiful as the Seven Worlds”

Die Europäische Janusz Korczak Akademie begrüßt die Unterstützung und Förderung des Bayerisch-Israelischen Dokumentar- Theater- Projektes „Sheyn vi di zibn veltn - Beautiful as the Seven Worlds” durch die Bayerische Staatskanzlei.

 
Das Theaterprojekt wurde vom Kollektiv „Long Distance Affair“ ins Leben gerufen und befindet sich in Trägerschaft der Europäischen Janusz Korczak Akademie e.V.
 
Am 02.12.2019 fand die feierliche Schecküberreichung im Prinz-Carl-Palais in Anwesenheit der Präsidentin der Europäischen Janusz Korczak Akademie, Eva Haller sowie der beiden Projektinitiatorinnen und -Leiterinnen Viktoria Lewowsky und Sofia Sokolov, statt.
Die Anwesenden wurden von durch Herrn Staatsminister Dr. Florian Herrmann begrüßt.
Anschließend sprach die israelische Generalkonsulin, Sandra Simovich, ein Grußwort.
 
Ziel der bayrisch-israelischen Kooperation ist es, die Beziehungen zwischen dem Land Israel und dem Freistaat Bayern zu stärken und damit eine positive öffentliche Wahrnehmung zu erwirken.
 
 
„Seven Worlds“ ist eine multimediale, dokumentarische Theater-Performance, die sich mit jüdischer Identität im 21. Jahrhundert auseinandersetzt. Das Projekt erzählt wahre und inspirierende Geschichten aus dem Leben jüdischer Menschen in München und Tel Aviv.
Es basiert auf Interviews, die mit verschiedenen Menschen in Bayern und Israel geführt wurden. Orthodoxe, liberale, säkulare, junge und alte jüdische Frauen, Männer und queere Personen mit den unterschiedlichsten Biografien kommen zu Wort und lassen an ihrer Lebenswirklichkeit teilhaben.
 
Das Ensemble setzt sich aus je zwei aus München und Tel Aviv stammenden SchauspielstudentInnen -und AbsolventInnen zusammen.
Die Performance erlaubt einen Einblick in die Vielfalt und Multiperspektivität der jüdischen Identität.
 
 
Die Premiere wird am 30. Januar 2020 um 19:30 Uhr im Jüdischen Museum München stattfinden.