Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

18. Oktober 2017: Vernissage: Sasha Ginsburgs „XII“ mit einem Vortrag von Dr. Asher Mattern

Ein altes Jahr geht, ein neues beginnt: Die Europäische Janusz Korczak Akademie eröffnet mit Sasha Ginsburgs Ausstellung „XII“ und dem Vortrag „Aufbrüche - Wege - Steine: Pädagogik der Befreiung in der jüdischen Tradition“ von Dr. Asher Mattern ihr neues Programmjahr 2017/18.

Die namensgebende Zahl repräsentiert für den Künstler die zwölf Söhne Jakobs, die die zwölf biblischen Stämme Israels begründeten. Ihr Weg ist schwierig, ein „steiniger Serpentinenweg“ (Ginsburg), und ihr Vordringen ins Unbekannte spiegelt das Jahresmotto unserer Akademie: Pioniergeist.

Kenn den Weg, geh den Weg, zeig den Weg“, so der Titel eines der Werke Ginsburgs, gibt dabei die Richtung vor: Der Aufbruch in fremde Gefilde gehörte zur jüdischen Geschichte immer dazu.

Sasha Ginsburg, geboren 1958 in Magdeburg, begann schon in jungen Jahren zu malen. Zwischen 1976 und 1983 studierte er in Lettland bei den Kunstgrößen Kurts Fridrihsons, Abram Bikov und Vitaly Karkunov. Im Jahr 1980 veröffentlichte er erste eigene Arbeiten und nahm an Ausstellungen teil. Später ging Ginsburg in den Westen und ließ sich in Osnabrück nieder. Neben der klassischen Acrylmalerei wendet sich Ginsburg immer wieder anderen Materialien und Techniken zu und verwendet in seinen Gemälden u. a. Blattgold. Nach den Gemäldezyklen Steine und Mosaike, die in den letzten Jahren entstanden sind, experimentiert der Künstler in seiner neuen Gemäldeserie „XII“ mit einer völlig neuen Technik.

Dr. Asher Mattern, geboren 1964 in Hamburg, studierte Philosophie, Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Jüdisches Denken in Hamburg, Bordeaux und Jerusalem, wo er 2007 in Philosophie promovierte. Seine Veröffentlichungen im Bereich der klassischen und zeitgenössischen Philosophie sowie des jüdischen Denkens spiegeln seine Forschungsinteressen wieder, die sich vor dem Hintergrund der allgemeineren abendländischen Tradition auf die Singularität der pädagogischen und politischen Perspektiven der jüdischen Tradition beziehen. Zur Zeit arbeitet er an der Universität Tübingen an einem Forschungsprojekt zum jüdischen Recht.

Die Sasha Ginsburg-Vernissage „XII“ mit einem Vortrag von Dr. Asher Mattern zum Thema „Aufbrüche - Wege - Steine: Pädagogik der Befreiung in der jüdischen Tradition“ findet am

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19 Uhr

im Janusz Korczak-Haus München statt.

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter anmeldung@ejka.org
oder telefonisch unter 089-37946640.

Die Ausstellung kann vom 19. Oktober 2017 bis zum 15. November 2017 jeweils montags bis donnerstags, von 10:00 Uhr bis 15:30 oder freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr in unseren Räumen besichtigt werden.

Ort: 
Janusz Korczak Haus München
Datum: 
18.10.2017 - 19:00 bis 15.11.2017 - 12:00