Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

18. Januar 2018: „Giornata della Memoria“ - Das Heldentum eines venezianischen Arztes am Vorabend der Shoah

Vortrag von Dr. Luisa Cigagna

Hinweis: Der Vortrag wird im italienischer Sprache gehalten

Die Tragödie der jüdischen Gemeinde Venedigs, von der nur acht Mitglieder die Shoah überlebten, wird am Beispiel des Schicksals von Professor Giuseppe Jona erzählt. Jona, geboren 1866 in Venedig, war Chefarzt am Städtischen Krankenhaus von Venedig und Vorsteher der dortigen jüdischen Gemeinde.

Dr. Luisa Cigagna zeichnet in ihrem Vortrag anlässlich des bevorstehenden Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar das Leben dieses außergewöhnlichen Menschen nach, der 1943 lieber den Freitod wählte, als seine jüdischen Gemeindemitglieder an die Nationalsozialisten zu verraten.

Cigagna studierte Zeitgeschichte an der Università Ca’ Foscari di Venezia. Sie war sowohl Stadträtin für Kultur als auch Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Fondazione Francesco Fabbri in der Stadt Pieve di Soligo. Von 2011 bis 2015 leitete und organisierte sie die „Giornata della Memoria“ in der Provinz Treviso. Sie ist Präsidentin der Universität für Erwachsene in Pieve di Soligo und hält dort Vorlesungen in Geschichte.

Veranstaltungsort:
Istituto Italiano di Cultura
Hermann-Schmid-Strasse 8, 80336 München

Ort: 
Istituto Italiano di Cultura München
Datum: 
18.01.2018 - 18:30