Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

Getuscht: Nachlese zur Nikolay Durkov-Vernissage

Vom 5. Mai bis zum 16. Juni 2017 präsentieren wir in der Ausstellung "Getuscht - Tradition und Impression" eine Reihe von Aquarellen des Künstlers Nikolay Durkov.

Die Vernissage fand am 4. Mai in den Räumen des Janusz Korczak Hauses München statt. Anwesend waren 50 Besucher, die von der EJKA-Präsidentin Eva Haller herzlich begrüßt wurden. Auch Nikolay Durkov selbst war anwesend und übermittelte interessante Einblicke in seine Arbeit und einige Erläuterungen zu seinen Bildern.

Neben Synagogenbauten und Landschaftsbildern unterschiedlicher Orte und Zeiten beschäftigt sich Durkov im ausgestellten Zyklus mit der der Darstellung älterer Menschen, die ihn mit ihrer Lebenserfahrung beeindruckt haben. Aus skizzenhaften Tuschestrichen, die mit Aquarellfarben koloriert werden, sind charaktervolle Porträts entstanden.

Seine Leidenschaft für die Malerei hat Nikolay Durkov bereits in seiner Kindheit entwickelt. Er ist Absolvent der Kunstfakultät der pädagogischen Universität in Kostroma, Russland, und war nach seiner Emigration nach Deutschland ehrenamtlich in der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern tätig. Die Einweihung der neuen Münchner Hauptsynagoge, Ohel Jakob, war für ihn ein Erweckungserlebnis. Von dem Gebäude fasziniert, beschäftigte sich Durkov intensiv mit jüdischer Sakralarchitektur und fing an, seine ersten Synagogenbilder zu malen.

Nikolay Durkovs Bilder sind im Janusz Korczak Haus München, Sonnenstraße 8, ausgestellt und können vom 5. Mai bis zum 16. Juni 2017 zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo-Do, 10-16 Uhr) besichtigt werden.

Bitte melden Sie sich vorab unter anmeldung@ejka.org oder oder der Telefonnummer 089/37946640 an.