Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

1516 - 2016: 500 Jahre Ghetto von Venedig

Vor 500 Jahren wurde das erste Ghetto, das jüdische Ghetto in Venedig, gegründet. Startpunkt für eine neue Qualität der Ausgrenzung von Juden mit Auswirkungen auf die europäische Sozialgeschichte über die folgenden Jahrhunderte hinweg. Die venezianischen Juden hatten Wurzeln in Italien, Deutschland, Frankreich, Spanien und dem Ottomanischen Reich, was das Ghetto zu einem Schmelztiegel jüdischer Identitäten machte.

Die verordnete Ghettoisierung führte einerseits zur Isolation, andererseits hatte sie ein intensives Gemeinschaftsleben und eine Besinnung auf die eigene Kultur und Religion zur Folge. Zugleich hörten die Interaktionen mit der sie umgebenden Mehrheitsgesellschaft trotz der restriktiven Lebensbedingungen nie ganz auf. Zum wirtschaftlichen Aufstieg der Serenissima, ihrer Machtstellung und -erhaltung hatte die jüdische Bevölkerung Venedigs maßgeblich beigetragen.

Anlässlich des 500. Jahrestages der Gründung des jüdischen Ghettos finden über das Jahr verteilt Ausstellungen, Vorführungen und Begegnungen statt, die die bewegte Geschichte der venezianischen Juden beleuchten. Die Eröffnungszeremonie fand am 29. März fand im berühmten Opernhaus La Fenice statt.

Die Europäische Janusz Korczak Akademie freut sich, als Kooperationspartner des Organisationsteams "I 500 anni del Ghetto di Venezia" aufzutreten und eigene Bildungsprogramme in Venedig und Deutschland anbieten zu können. Das Thema "500 Jahre Ghetto in Venedig" ist ein fester Bestandteil unseres Veranstaltungs- wie Lehrangebots des akademischen Jahres 2016/2017, das wir unter das Leitmotiv "Jüdische Identität(en) – historische, soziale und individuelle Komponenten eines Lebensgefühls" gestellt haben. Wir werden an dieser Stelle über die anstehenden Veranstaltungen informieren. Das gesamte Programm in englischer Sprache findet sich auf der Webseite des Organisationskommittees.